Lautsprecherbau / Boxenbau

In den lezten 20 Jahren hat sich in der Veranstaltungstechnik sehr viel getan. Die DJ Sets (Technik) sind bedeutend kompakter und leistungsfähiger geworden. Obwohl es verwendbare Produkte schon für „wenig“ Geld zu kaufen gibt, lohnt sich der Lautsprecher Selbstbau auch heutzutage.
Grund kann die Verwirklichung eines eigenen Systemgedankens sein, die Ersparnis, da man nicht für den Namen eines Herstellers bzw. Importeurs bezahlt, oder einfach die Begeisterung an der Sache.

Das nötige Wissen, Werkzeug und Logistik vorausgesetzt, lassen sich durchaus hochwertige Produkte herstellen.
Die Entwicklung ist mit Sicherheit nicht einfach und setzt ein hohes Maß an technischem Verständnis, sowie handwerkliches Geschick voraus.

Es ist jedoch kein Geheimnis, das auch namen hafte Hersteller im Endeffekt mit Wasser kochen und die besten Lautsprecher-Chassis überwiegend aus Italien stammen.

Dennoch sind dem Lautsprecher-Selbstbau auch Grenzen gesetzt. Das betrifft in erster Linie die Betriebssicherheit (Stichwort „Fliegen“) oder auch die Produktion komplizierter Formen oder sonstigem Zubehör wie Montagesysteme von Linienstrahlern (Line-Arrays).

Übersicht der Lautsprecher-Pläne

  • PS-12 V1.5

    ModellPS-12 V1.5
    BeschreibungDirektstrahlendes Multifunktionales Top
    Gehäuse15mm Multiplex (Schallwand 18mm)     36 x 31 x 60 cm
    WirkungsgradCa. 98,5 dB 1W1m
    Impendanz8 Ohm
    Tuning60 Hz
    Verwendete LautsprecherEminence Kappa 12A (8 Ohm) , Oberton D2544 (16 Ohm) auf Oberton H975 Horn
    FrequenzweichePassiv 3ter Ordnung (18 DB / Oct) akustische Trennfrequenz bei 1,6 kHz
    Empfohlene Verstärkerleistung450 W RMS
    EQ-PresetÜbernamefrequenz zu Bässen > 100 Hz
    DokumentationDatei Download
  • PS-12 V2
    ModellPS-12 V2.0
    BeschreibungDirektstrahlendes Multifunktionales Top
    Gehäuse15mm Multiplex (Schallwand 18mm)     36 x 31 x 60 cm
    WirkungsgradCa. 98,5 dB 1W1m
    Impendanz8 Ohm
    Tuning60 Hz
    Verwendete LautsprecherEminence Kappa 12A (8 Ohm) , Faital HF109 (8 Ohm) auf Oberton H960 Horn
    FrequenzweichePassiv 3ter Ordnung (18 DB / Oct) akustische Trennfrequenz bei 1,7 kHz
    Empfohlene Verstärkerleistung450 W RMS
    EQ-PresetÜbernamefrequenz zu Bässen > 100 Hz
    DokumentationDatei Download
  • PS-H210 V1 (Standard Version)
    ModellPS-H210 Standard V1
    BeschreibungCoaxial Horngeladenes Top, 2 Tops ausreichend für 6 – 8 PS-Bässe (ARLS V2)
    Gehäuse15mm Multiplex (Schallwand 18mm)     42 x 44 x 60 cm
    WirkungsgradCa. 107 dB 1W1m
    Abstrahlcharakteristik60 Grad (Standard)
    Impendanz8 Ohm
    Tuning100 Hz
    Verwendete Lautsprecher18Sound 10nmb420 (16 Ohm), Faital HF146 (8 Ohm) auf Oberton H1464 Horn
    FrequenzweichePassiv 2ter & 3ter Ordnung (12 & 18 DB / Oct) akustische Trennfrequenz bei 1,3 kHz
    Empfohlene Verstärkerleistung850 W RMS
    EQ-Preset180Hz Q4 +5db | 330Hz Q2,5 -3,5db | 750Hz Q3,5 -2,5db | 980 hz Q10 +4,5db | 2,7kHz Q4,5 -2db
    Übernamefrequenz zu Bässen > 120 Hz
    DokumentationDatei Download
  • PS-Bass V2 (ARLS)
    ModellPS-Bass V2 (ARLS)
    BeschreibungSubwoofer nach ARLS Prinzip ( Advanced Reflex Loaded Subwoofer )  mit 15“ Langhub Chassis. 18 Sound 15NLW9401 / 15LW1401 / RCF LF15X401 / Oberton 15xb700 / The Box Speaker 15LB100 / Lavoce WAN154.00 – WAN154.01 / Beyma Lex1600D
    oder ähnliche Bestückung.
    Durch den sich erweiternden Bassreflex Port wird die Bassreflex Effizienz gesteigert und somit  Reichweite und Wirkungsgrad  verbessert. Bei gleichzeitig kompakten Ausmaßen und impulsfesten Klang.
    Gehäuse15mm Multiplex (Schallwand 18mm)     42 x 60 x 60 cm
    WirkungsgradCa. 96 dB 1W1m
    Tuning42 Hz bei 86 Liter Nettovolumen
    Empfohlene Verstärkerleistung1200 – 1800 W RMS (Je nach Chassis an 4 oder 8 Ohm)
    EQ-Preset48 Hz +3,0dB Q2 Lowcut 48db / Oct bei 32Hz.
    Trennfrequenz zu Tops 90 – 150Hz
    * 100Hz zu PS12 24db/Oct Butterworth
    * 140Hz zu PS-210H 24db/Oct Linkwitz Riley
    DokumentationDatei Download